Sourcing und Lieferanten

Was erwarten und fordern wir von unseren Lieferanten?

Die Exzellenz von Vaisala in einem High-Mix/Low-Volume-Gesch?ftsmodell ist abh?ngig von einem effektiven Management hunderter Lieferanten und unz?hliger strategischer Subunternehmer. Um unserem Kundenversprechen und den Erwartungen unserer Stakeholder gerecht zu werden, ist eine zuverl?ssige und verantwortungsvolle Lieferkette eine Notwendigkeit für Vaisala. Wir haben strenge Anforderungen an unsere Lieferanten, und zusammen arbeiten wir unermüdlich daran, eine Verbesserung der Lieferkette zu erm?glichen. Die Lieferanten von Vaisala haben eine gute Qualit?t, sind innovativ und Experten auf ihrem Gebiet.

Strategische Beschaffung

Vaisalas Mission, Vision und Werte liefern eine gesunde Basis für unsere Beschaffungsstrategie. Vaisalas Existenz als Unternehmen basiert auf unserem allgegenw?rtigen Wunsch, unseren Kunden Mehrwert und Verl?sslichkeit zu bieten, was uns durch das Managen externer Ressourcen gelingt. Unsere Vision besteht darin, mithilfe externer Ressourcen nach wettbewerbsf?higen Vorteilen zu streben, indem wir Schlüsseltechnologien nutzen, Innovationen schaffen und liefern und branchenführende L?sungen einsetzen. Bei Vaisala sch?tzen wir unsere Beziehungen zu unseren Lieferanten, und deshalb sollen diese Beziehungen auf zuverl?ssiger und kooperativer Basis stattfinden, was bedeutet, dass die Entwicklung unserer Lieferanten uns wirklich am Herzen liegt. Zuverl?ssigkeit in Bezug auf Termintreue und Qualit?t ist uns sehr wichtig. Die Zusammenarbeit wird besonders bei Produktentwicklungsprojekten mit unseren Lieferanten sehr gesch?tzt.

Wir betonen auch die Bedeutung der Betriebskosten (total cost of ownership, TCO) für unsere Lieferanten. Es ist wichtig, dass unsere Schlüssellieferanten die Anforderungen kennen, in der Lage sind, unser Gesch?ft und unsere Produkte zu verstehen und eng mit Vaisala verbunden sind. Unser Sourcing gliedert sich in vier Hauptkategorien: Mechanik, Elektronik und Elektromechanik sowie Fertigungspartner, indirekte Lieferanten und Dienstleister. &Wir treffen die wichtigsten Sourcing- und Lieferantenentscheidungen funktionsübergreifend innerhalb von Vaisala, was bedeutet, dass unsere Schlüsselpersonen in F&E und Operations an der Entscheidungsfindung beteiligt sind.

Mit dem Ziel, unsere Nachhaltigkeitserwartungen besser zu kommunizieren und eine verantwortungsvolle Lieferkette von der Materialbeschaffung bis hin zu unseren Distributoren sicherzustellen, hat Vaisala nachhaltige Versorgungskettenverwaltung in seine Beschaffungsstrategie integriert. Die Strategie legt den Schwerpunkt auf einen langfristigen Ansatz, um Risiken und Chancen besser zu erkennen und zu steuern, die Nachhaltigkeitsbemühungen unserer Versorgungskettenpartner mit unseren eigenen auszurichten und die kontinuierliche Weiterentwicklung und engere Zusammenarbeit durch einen konstruktiven Dialog zu f?rdern. Ger?te und Ressourcen sind Teil einer kontinuierlichen Versorgungskettenverwaltung, und Umwelt-, Sozial- und Governance-Themen werden regelm??ig mit den wichtigsten Lieferanten diskutiert und überwacht.

Typische Produktlieferkette

Vaisalas Lieferanten befinden sich gew?hnlich nahe bei ihren Fertigungsstandorten und Forschungs- und Entwicklungszentren. Das Unternehmen beschafft Komponenten und mechanische Teile in erster Linie in Finnland, Westeuropa und den Vereinigten Staaten, in geringerem Umfang auch im Asiatisch-pazifischen Raum (APAC). Die in Vaisalas eigenem Sensorwerk eingesetzten Rohmaterialien kommen gegenw?rtig ausschlie?lich aus Europa. Die vorgelagerten Lieferketten ?hneln denen anderer typischer globaler Lieferketten der Elektronikindustrie. Neben dem Sensorenwerk in Helsinki, Finnland, das Sensoren für alle Produktfamilien herstellt, umfasst die Fertigung von Vaisala die Montage, Konfiguration und Kalibrierung von elektronischen und mechanischen Ger?ten.

Typischerweise werden unsere Produkte sehr individuell nach Kundenspezifikation angefertigt, sodass alle Produkte auf Bestellung gefertigt werden und somit die Best?nde an Fertigprodukten niedrig gehalten werden. Die Endprodukte werden von den Produktionsst?tten in Helsinki und Boulder, Colorado, direkt an die Kunden geliefert.

So werden Sie Lieferant von Vaisala

Vaisala genehmigt alle potenziellen Lieferanten vor der Vergabe von Vertr?gen. Der Genehmigungsprozess h?ngt von der Art des Kaufs ab. Daher beginnt ein typischer Prozess der Lieferantenfreigabe mit der Identifizierung der wichtigsten Beschaffungsanforderungen und der Analyse der Art des Einkaufs. Im n?chsten Schritt werden potenzielle Lieferanten identifiziert, und wenn es in der bestehenden Lieferantenbasis keine potenziellen Lieferanten gibt, wird ein neues Verfahren zur Lieferantenauswahl und -bewertung durchgeführt, um die geeigneten Kandidaten zu bewerten. Das Vaisala Supplier Requirements-Dokument, das durch den Fragebogen für Lieferanten zur Selbstbewertung (SAQ) im Bereich Umwelt, Soziales, und Governance sowie das Audit zur Vorbeurteilung von Lieferanten verifiziert wird, wird im Auswahl- und Bewertungsprozess verwendet. Schlie?lich wird unter den potenziellen Lieferanten der am besten geeignete Lieferant ausgew?hlt. Um den Lieferanten zu bewerten, nutzt Vaisala Lieferantenaudits und Bewertungen.

Vaisala hat die Lieferanten in direkte und indirekte Lieferanten eingeteilt. Zu den direkten Lieferanten geh?ren Lieferanten in den Unterkategorien Mechanik, Elektronik und Elektromechanik sowie Fertigungspartner. Darüber hinaus werden die Lieferanten innerhalb beider Kategorien in vier Lieferantengruppen eingeteilt, je nach der Beziehung eines Lieferanten zu Vaisala. Das Modell zur Kategorisierung von Lieferanten besteht aus potenziellen, zugelassenen, bevorzugten und strategischen Lieferanten. Diese Kategorisierung erm?glicht eine kontinuierliche Verbesserung, Ideen- und Risikoteilung sowie die Abstimmung von Strategien und langfristigen Zielen zwischen Vaisala und dem Lieferanten.

Nachhaltigkeit

Lieferanten spielen für Vaisala eine wesentliche Rolle, und das Unternehmen wendet erhebliche Anstrengungen für das Lieferantenbeziehungsmanagement (Supplier Relationship Management, SRM) auf. Zu diesem Zweck wird eine Lieferanten-Wertungsliste st?ndig aktualisiert und einmal j?hrlich für alle Hauptlieferanten überprüft. Die Leistungsindikatoren im Bereich Nachhaltigkeit decken umwelttechnische, soziale und führungsbezogene Themen ab. Die sozialen Indikatoren messen die Arbeitsplatzsicherheit und die umwelttechnischen Indikatoren die Abfallrückgewinnungsrate des Lieferanten. Sowohl für Vaisala wie auch für zahlreiche seiner Kunden kommt es darauf an, dass innerhalb der Lieferkette für alle Lieferanten die gleichen Anforderungen gelten. Wir bemühen uns, die Nachhaltigkeitsstandards in der gesamten Lieferkette durchzusetzen; zu diesem Zweck arbeiten wir mit unseren Lieferanten zusammen, indem wir sie unterstützen, ihr Managementsystem zu optimieren und analoge Prozesse gegenüber ihren eigenen Lieferanten geltend zu machen. Ein führungsbezogener Indikator misst, in welchem Umfang der Lieferant diese Anforderungen in seiner eigenen Lieferkette umsetzt.

Wir haben intensiv daran gearbeitet, die Transparenz in unserer Lieferkette zu erh?hen und die Einhaltung immer strengerer gesetzlicher Anforderungen zu gew?hrleisten. Darüber hinaus bewerten wir unsere Lieferanten anhand von Umwelt-, Sozial- und Governance-Themen. Eine niedrige Punktzahl deutet darauf hin, dass die Leistung eines Lieferanten nicht unseren Anforderungen entspricht, und deshalb muss sofort ein Korrekturplan in Kraft gesetzt werden.

Tools für die Verwaltung einer nachhaltigen Lieferkette:

  • Verhaltenskodex für Lieferanten
  • Fragebogen für Lieferanten zur Selbstbewertung im Bereich Nachhaltigkeit (SAQ)
  • Verfahren zur Vorbewertung
  • Richtlinien für Lieferanten
  • Audits und viertelj?hrliche Besprechungen mit Schlüssellieferanten im Rahmen des Lieferantenmanagements

Konfliktmineralien

Aufgrund der Durchsetzung des Abschnitts 1502 des Dodd-Frank Wall Street Reform and Consumer Protection Act verlangt die Securities and Exchange Commission (SEC) nun von vielen der wichtigsten Kunden von Vaisala, dass sie der SEC über Konfliktmineralien Bericht erstatten. Als Lieferant sind wir daher verpflichtet, Konfliktmineralien in unseren Produkten zu deklarieren und deren Herkunft nachzuweisen.

Die Lieferanten von Vaisala müssen sicherstellen, dass angemessene Vorkehrungen getroffen werden, um keine Materialien zu beschaffen, die ihren Ursprung in Konfliktgebieten haben, wie z. B. Zinn, Wolfram, Tantal und Gold, die in der Demokratischen Republik Kongo (DRK) oder in angrenzenden L?ndern abgebaut werden.

Berichterstattung über Konfliktmineralien

Vaisala verwendet die Richtlinien der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und die Berichtsvorlage der Conflict-Free Sourcing Initiative (CFSI), um seine Bemühungen um die Einhaltung der Vorschriften gegenüber seinen Kunden zu dokumentieren. Im Gegenzug verlangt Vaisala von seinen Lieferanten (1), dass sie sich verpflichten, ?konfliktfrei“ zu sein oder zu werden, was bedeutet, dass diese Lieferanten keine Konfliktmineralien und nur von gesicherten konfliktfreien Schmelz?fen beziehen, und (2) Vaisala unter Verwendung der CFSI-Berichtsvorlage ausgefüllte Erkl?rungen zur Verfügung stellen, die ein solches Engagement belegen und die Herkunftsl?nder dokumentieren, aus denen der Lieferant direkt oder indirekt Zinn, Tantal, Wolfram und Gold bezieht sowie die Konformit?tsstruktur, die der Lieferant implementiert hat.

Um Vaisala bezüglich der Berichterstattung über Konfliktmineralien zu kontaktieren, senden Sie bitte eine E-Mail an [email protected].